Cassy ( Cassia of Lorien)
Ja, wir wußten, dass wir sie irgendwann hergeben müssen, und doch tut es unendlich weh, sie nicht mehr unter uns zu haben.
Sie ist der Grundstein von so Vielem. Sie hat uns mit dem Flatvirus infiziert, sie hat möglich gemacht, dass wir in das Züchtergeschehen einsteigen konnten. Mit ihr haben wir 3 wundervolle Würfe haben dürfen. Mit ihr als Stammhündin begann
Amazing Grace
Was habe ich durch sie gelernt!!! Der erste Hund, mit dem ich in die Dummyarbeit eingestiegen bin. Vielleicht sollte man sagen: Sie hat uns das Apportieren gelehrt? Sie hat uns gelehrt, wie ein Flat arbeitet, und - oh ja, sie hat uns gezeigt, was ein Sturkopf ist. Sie hat so gerne gearbeitet, hatte eine extreme Passion, schade, dass wir damals noch nicht in der Lage waren, ihre tollen Anlagen so zu fördern, wie sie es verdient gehabt hätte.
Bei ihrem/unserem ersten Wurf durfte ich eine so souveräne und instinksichere Hündin erleben, dass die Sorge, ob wohl alles gut geht auf einen Schlag verflog.
Wir durften sie 12,5 Jahre als Wegbegleitung haben und sind unendlich dankbar dafür. Sie hat uns so viel Glück gegeben und mit 20 Kindern beschenkt. Nun lebt sie in diesen , sowie 39 Enkelkindern, 48 Urenkeln und  36 Ururenkeln weiter.
Die lange gemeinsame Zeit hat uns so eng zusammengeschweißt, sie fehlt uns so sehr....
Danke, Barbara für ein erneutes Memorial für meine erste große Flatliebe:
Memorial für Cassy:
AMAZING GRACE:
Was macht eine Hündin aus, die einen zu diesem Zwingernamen inspiriert?
Sie ist schnell, ihre Bewegungen sind elegant, ihre Erscheinung bezaubert den Betrachter.
So war Cassy.
Stamm-Mutter und Grande Dame eines munteren Flat-Rudels. Kopfstark, aber auch sensibel. Genial bei der Markierung, skeptisch beim Einweisen.
Immer ein starkes Team mit ihren Menschen und vor allem mit der „Black Gang“, die nicht mehr ist.
Cassy kannte ihre vor wenigen Wochen geborenen Urenkelin noch, die sicherlich AMAZING GRACE am Leben halten wird!
Farewell Cassy, BLACK MAGIC QUEEN!
 
Danke Annette für deinen Nachruf:
Danke liebe Cassy,
mit dir durfte ich den Flat kennenlernen,
du hast mir einen Traumhund geschenkt.
Leider musste ich ihn viel zu früh gehen lassen.
Ich bin froh, dass ihr euch hinter der Regenbogenbrücke
wiederseht.
Alles steht still, nichts ist wie es mal war.
Alles hat seine Zeit.
Sich begegnen und verstehen.
Sich halten und lieben.
Sich loslassen und erinnern.
Begrenzt ist das Leben,
doch unendlich die Erinnerung.
 
Und danke an alle, die schon wieder Tränen mit uns vergossen haben, die uns wieder einmal mit guten Gedanken unterstützt haben, danke an Gustl, der schon wieder mit angepackt hat, um ein Grab zu graben, vielen Dank an alle, die unseren Schmerz verstehen können....
 
 
Yankee ( Huntlover´s Jumping for the hunt)
Ganz plötzlich und für uns völlig unvorbereitet hat uns unser lieber Yankee verlassen. Eine Einblutung in den Herzbeutel riss ihn aus unserem Leben.
Yankee war ein ganz “Großer”, nicht nur körperlich. Seine immerwährende Präsenz, oftmals konnte man es als aufdringlich bezeichnen, ist nun ganz plötzlich nicht mehr da. Was würden wir dafür geben, wenn er uns im Labor weiter Handtücher von den Arbeitsplätzen klauen würde um sie stolz dem nächsten Mitarbeiter zu präsentieren, wenn wir weiter unsere Gäste vor seinen Schmuse- und Schleckattacken  retten müßten, wenn seine fortwährend fröhlich wedelnde Rute wieder was vom Couchtisch fegen würde, wenn wenn wenn....Er hatte so einen großen Charme, wie ich es selten bei einem Flat erlebt habe. Es gab unzählige Welpeninteressenten, die sich mit den Worten verabschiedet haben: “So einen wie Yankee will ich haben”. Mit seiner lieben Art wickelte er jeden um den Finger, oft genug auch uns. Durch ihn  bekamen wir Kontakt zu vielen uns wichtig gewordenen Menschen. Durch ihn und mit ihm kamen wir zur jagdlichen Hundearbeit und dadurch Nobbe auch zu seinem 2. Hobby , der Jagd, und dadurch wiederum zu  wertvollen Freunden.
Er hat unser Leben so sehr bereichert, dass es umso mehr schmerzt, dass er nicht mehr unter uns ist. Wir wünschen uns so sehr, dass er seine wundervolle Art an seine Kinder ein Stück weit weitergegeben hat.
Nun hat er sich ein letztes mal vorgedrängt, und geht vor Cassy zu seinem Schöpfer zurück.
Ruhe in Frieden , geliebter Yankee, bis wir uns wiedersehen...
Wir danken allen, die mit uns mit ihren guten Gedanken und Worten, Tränen und Gebeten diesen Schmerz mittragen. Es zeigt uns auch, wie vielen Menschen unser Yankee ins Herz gewachsen sind.
Danke Barbara, Nanni und Annette für eure lieben Gedichte und Sätze, die ich anschließend angefügt habe
 
"Yankee"
Yankee du warst ein toller Hund,
vermissen werden wir dich zu jeder Stund´.
Bei unserer ersten Begengnung
hast du mir ins Herz geschossen
wie gern hab´ ich dich in meine Arme geschlossen.
Ja du warst meine Liebe, mein Traum
du warst verwurzelt im Leben, wie ein Baum
doch jetzt musstest du leider gehn
unser Trost ist: wir werden dich wieder sehn.
Eines Tages an einem schöneren Ort
besuchen wir dich, mein kleiner Lord
noch müssen wir sagen, du bist fort
doch eines Tages, wenn auch wir sind dort
bleiben wir für immer bei dir,
versprochen du großes wildes Tier.
Yankee, wir werden dich immer vermissen,
doch auch das wirst du schon wissen,
denn du wachst über uns hier unten
in unseren traurigsten und schwierigsten Stunden.
In Gedanken sind wir immer bei dir! Du bleibst einzigartig.
Nanni
Memorial für Yankee
„Passt auf, er knutscht!“ – Zu spät. Er hat Dich erwischt, nass und schmatzend. Meist nicht nur einmal.
Man hätte nur seinen Wesenstest lesen müssen: „Gegenüber Fremden immer freundlich, schmusig, fast zudringlich“. 
Zudringlich ist das falsche Wort. „Von bezwingendem Charme“, hätte dort stehen müssen. „Liebenswürdig, sehr menschenfreundlich. Der ideale Flat.“
Huntlover’s Jumping for the Hunt:
Ein stattlicher Rüde mit glänzendem schwarzen Fell und glänzenden Augen bei der Arbeit, in Vorfreude auf den gefüllten Napf oder den Besuch einer Hündin.
Jetzt schlägt Yankee’s Herz nicht mehr. Das ist traurig und kaum vorstellbar.
Doch Vorsicht, wenn wieder die Warnung kommt:
„Pass auf, er knutscht“, dann fragt nach der Ahnentafel.
Yankee hat 35 Kinder und noch Enkel dazu…
Sein wunderbares Wesen wird überleben.
Barbara
 
Lieber Yankee,
Es war ein Moment und du warst nicht mehr da.
Ein Moment, von dem an alles anders war.
Es war der eine Moment, der unerwartet viel zu früh geschah.
Der Moment, ab dem die Welt schwarz aussah.
Doch es waren viele Momente, da warst du noch da.
Viele Momente, die waren einfach wunderbar.
Gute Freunde sind wie Sterne, man sieht sie nicht immer, aber sie sind immer in unseren Herzen.
Ich bin froh, dass ich dich kennenlernen durfte, du warst einfach wunderbar.
In Gedenken
Annette
 
 
Mandy (Amazing Grace Amanda)
           
Viel zu früh mußten wir unsere geliebte Mandy gehen lassen. Sie war der erste Hund, den wir vom ersten Lebenstag an bei uns hatten. Durch ihre fröhliche Art war das Zusammenleben mit ihr nie langweilig.  Ich durfte mit ihr bei der Ausbildung des Grundgehorsams und der Dummyarbeit eine wunderbare Zuverlässigkeit erleben , die zwei Würfe mit ihr waren ein Geschenk und mit Nobbe bildete sie ein schönes Team in der jagdlichen Arbeit. Wenn sie arbeiten durfte, war sie glücklich. Selbst als sie schwerkrank war, brachte sie alles mögliche apportierbare und forderte zum Werfen auf. Der Verdacht auf ein Sehnenproblem wechselte durch ein MRT zur schrecklichen Wahrheit eines Myosarkoms in der Schulter mit Befall des Lymphknotens. Es fiel uns unendlich schwer, aber wir haben uns geschworen, daß wir unsere Hunde nicht für unseren Egoismus leiden lassen. Und so mußten wir am 14. Januar 2011 mit schwerem Herzen Abschied nehmen. Wir danken allen, die uns mit Mails, Briefen, Gebeten und guten Gedanken auf diesem traurigen Weg  begleitet haben.
Barbara Erbsen-Haim hat Mandy ein “Memorial” geschrieben, herzlichen Dank:
 
Du schließt die Augen und sie steht da wie immer: Gespannt wie ein Flitzebogen. Die Ohren leicht hochgezogen, den Kopf etwas schräg. Immer auf dem Sprung.
 „Schick’ mich endlich. Ich weiß, wo das Stück liegt, ich hol es – für Dich und für mich. Bin gleich wieder da. Du kennst mich doch.“
 So hätte es weitergehen müssen. Niemand wusste von dem tückischen Angreifer, der ihr nach dem Leben trachtete.
 Ist der Tod das Ende?
 Etwas lebt weiter von Mandy in ihren Nachkommen. Und in allen, die sie liebten. Denn sie war immer auf dem Sprung:
                                   in unsere Herzen.
          
Wir danken Gott für die wunderschöne Zeit mit Dir, liebe Mandy!
 
 
 
Aysha kam 1994 als 14 Wochen alter Welpe zu uns. Mit ihr begann unsere Leidenschaft für Hunde. Als dominante Hündin führte sie bis zum Schluß unser Rudel an.
Leider bekam sie mit 8 Jahren einen Gehirntumor und wir mußten sie einschläfern lassen.
Nun ruht sie in unserem Garten und in unseren Herzen.
Aysha
unvergessen
Ulrike Böse * Fritz Häuser Str.24/1 * 71522 Backnang
07191-87440 privat 07195-910856 gesch.
Cassy ( Cassia of Lorien)
Ja, wir wußten, dass wir sie irgendwann hergeben müssen, und doch tut es unendlich weh, sie nicht mehr unter uns zu haben.
Sie ist der Grundstein von so Vielem. Sie hat uns mit dem Flatvirus infiziert, sie hat möglich gemacht, dass wir in das Züchtergeschehen einsteigen konnten. Mit ihr haben wir 3 wundervolle Würfe haben dürfen. Mit ihr als Stammhündin begann
Amazing Grace
Was habe ich durch sie gelernt!!! Der erste Hund, mit dem ich in die Dummyarbeit eingestiegen bin. Vielleicht sollte man sagen: Sie hat uns das Apportieren gelehrt? Sie hat uns gelehrt, wie ein Flat arbeitet, und - oh ja, sie hat uns gezeigt, was ein Sturkopf ist. Sie hat so gerne gearbeitet, hatte eine extreme Passion, schade, dass wir damals noch nicht in der Lage waren, ihre tollen Anlagen so zu fördern, wie sie es verdient gehabt hätte.
Bei ihrem/unserem ersten Wurf durfte ich eine so souveräne und instinksichere Hündin erleben, dass die Sorge, ob wohl alles gut geht auf einen Schlag verflog.
Wir durften sie 12,5 Jahre als Wegbegleitung haben und sind unendlich dankbar dafür. Sie hat uns so viel Glück gegeben und mit 20 Kindern beschenkt. Nun lebt sie in diesen , sowie 39 Enkelkindern, 48 Urenkeln und  36 Ururenkeln weiter.
Die lange gemeinsame Zeit hat uns so eng zusammengeschweißt, sie fehlt uns so sehr....
Danke, Barbara für ein erneutes Memorial für meine erste große Flatliebe:
Memorial für Cassy:
AMAZING GRACE:
Was macht eine Hündin aus, die einen zu diesem Zwingernamen inspiriert?
Sie ist schnell, ihre Bewegungen sind elegant, ihre Erscheinung bezaubert den Betrachter.
So war Cassy.
Stamm-Mutter und Grande Dame eines munteren Flat-Rudels. Kopfstark, aber auch sensibel. Genial bei der Markierung, skeptisch beim Einweisen.
Immer ein starkes Team mit ihren Menschen und vor allem mit der „Black Gang“, die nicht mehr ist.
Cassy kannte ihre vor wenigen Wochen geborenen Urenkelin noch, die sicherlich AMAZING GRACE am Leben halten wird!
Farewell Cassy, BLACK MAGIC QUEEN!
 
Danke Annette für deinen Nachruf:
Danke liebe Cassy,
mit dir durfte ich den Flat kennenlernen,
du hast mir einen Traumhund geschenkt.
Leider musste ich ihn viel zu früh gehen lassen.
Ich bin froh, dass ihr euch hinter der Regenbogenbrücke
wiederseht.
Alles steht still, nichts ist wie es mal war.
Alles hat seine Zeit.
Sich begegnen und verstehen.
Sich halten und lieben.
Sich loslassen und erinnern.
Begrenzt ist das Leben,
doch unendlich die Erinnerung.
 
Und danke an alle, die schon wieder Tränen mit uns vergossen haben, die uns wieder einmal mit guten Gedanken unterstützt haben, danke an Gustl, der schon wieder mit angepackt hat, um ein Grab zu graben, vielen Dank an alle, die unseren Schmerz verstehen können....
 
 
Yankee ( Huntlover´s Jumping for the hunt)
Ganz plötzlich und für uns völlig unvorbereitet hat uns unser lieber Yankee verlassen. Eine Einblutung in den Herzbeutel riss ihn aus unserem Leben.
Yankee war ein ganz “Großer”, nicht nur körperlich. Seine immerwährende Präsenz, oftmals konnte man es als aufdringlich bezeichnen, ist nun ganz plötzlich nicht mehr da. Was würden wir dafür geben, wenn er uns im Labor weiter Handtücher von den Arbeitsplätzen klauen würde um sie stolz dem nächsten Mitarbeiter zu präsentieren, wenn wir weiter unsere Gäste vor seinen Schmuse- und Schleckattacken  retten müßten, wenn seine fortwährend fröhlich wedelnde Rute wieder was vom Couchtisch fegen würde, wenn wenn wenn....Er hatte so einen großen Charme, wie ich es selten bei einem Flat erlebt habe. Es gab unzählige Welpeninteressenten, die sich mit den Worten verabschiedet haben: “So einen wie Yankee will ich haben”. Mit seiner lieben Art wickelte er jeden um den Finger, oft genug auch uns. Durch ihn  bekamen wir Kontakt zu vielen uns wichtig gewordenen Menschen. Durch ihn und mit ihm kamen wir zur jagdlichen Hundearbeit und dadurch Nobbe auch zu seinem 2. Hobby , der Jagd, und dadurch wiederum zu  wertvollen Freunden.
Er hat unser Leben so sehr bereichert, dass es umso mehr schmerzt, dass er nicht mehr unter uns ist. Wir wünschen uns so sehr, dass er seine wundervolle Art an seine Kinder ein Stück weit weitergegeben hat.
Nun hat er sich ein letztes mal vorgedrängt, und geht vor Cassy zu seinem Schöpfer zurück.
Ruhe in Frieden , geliebter Yankee, bis wir uns wiedersehen...
Wir danken allen, die mit uns mit ihren guten Gedanken und Worten, Tränen und Gebeten diesen Schmerz mittragen. Es zeigt uns auch, wie vielen Menschen unser Yankee ins Herz gewachsen sind.
Danke Barbara, Nanni und Annette für eure lieben Gedichte und Sätze, die ich anschließend angefügt habe
 
"Yankee"
Yankee du warst ein toller Hund,
vermissen werden wir dich zu jeder Stund´.
Bei unserer ersten Begengnung
hast du mir ins Herz geschossen
wie gern hab´ ich dich in meine Arme geschlossen.
Ja du warst meine Liebe, mein Traum
du warst verwurzelt im Leben, wie ein Baum
doch jetzt musstest du leider gehn
unser Trost ist: wir werden dich wieder sehn.
Eines Tages an einem schöneren Ort
besuchen wir dich, mein kleiner Lord
noch müssen wir sagen, du bist fort
doch eines Tages, wenn auch wir sind dort
bleiben wir für immer bei dir,
versprochen du großes wildes Tier.
Yankee, wir werden dich immer vermissen,
doch auch das wirst du schon wissen,
denn du wachst über uns hier unten
in unseren traurigsten und schwierigsten Stunden.
In Gedanken sind wir immer bei dir! Du bleibst einzigartig.
Nanni
Memorial für Yankee
„Passt auf, er knutscht!“ – Zu spät. Er hat Dich erwischt, nass und schmatzend. Meist nicht nur einmal.
Man hätte nur seinen Wesenstest lesen müssen: „Gegenüber Fremden immer freundlich, schmusig, fast zudringlich“. 
Zudringlich ist das falsche Wort. „Von bezwingendem Charme“, hätte dort stehen müssen. „Liebenswürdig, sehr menschenfreundlich. Der ideale Flat.“
Huntlover’s Jumping for the Hunt:
Ein stattlicher Rüde mit glänzendem schwarzen Fell und glänzenden Augen bei der Arbeit, in Vorfreude auf den gefüllten Napf oder den Besuch einer Hündin.
Jetzt schlägt Yankee’s Herz nicht mehr. Das ist traurig und kaum vorstellbar.
Doch Vorsicht, wenn wieder die Warnung kommt:
„Pass auf, er knutscht“, dann fragt nach der Ahnentafel.
Yankee hat 35 Kinder und noch Enkel dazu…
Sein wunderbares Wesen wird überleben.
Barbara
 
Lieber Yankee,
Es war ein Moment und du warst nicht mehr da.
Ein Moment, von dem an alles anders war.
Es war der eine Moment, der unerwartet viel zu früh geschah.
Der Moment, ab dem die Welt schwarz aussah.
Doch es waren viele Momente, da warst du noch da.
Viele Momente, die waren einfach wunderbar.
Gute Freunde sind wie Sterne, man sieht sie nicht immer, aber sie sind immer in unseren Herzen.
Ich bin froh, dass ich dich kennenlernen durfte, du warst einfach wunderbar.
In Gedenken
Annette
 
 
Mandy (Amazing Grace Amanda)
            
Viel zu früh mußten wir unsere geliebte Mandy gehen lassen. Sie war der erste Hund, den wir vom ersten Lebenstag an bei uns hatten. Durch ihre fröhliche Art war das Zusammenleben mit ihr nie langweilig.  Ich durfte mit ihr bei der Ausbildung des Grundgehorsams und der Dummyarbeit eine wunderbare Zuverlässigkeit erleben , die zwei Würfe mit ihr waren ein Geschenk und mit Nobbe bildete sie ein schönes Team in der jagdlichen Arbeit. Wenn sie arbeiten durfte, war sie glücklich. Selbst als sie schwerkrank war, brachte sie alles mögliche apportierbare und forderte zum Werfen auf. Der Verdacht auf ein Sehnenproblem wechselte durch ein MRT zur schrecklichen Wahrheit eines Myosarkoms in der Schulter mit Befall des Lymphknotens. Es fiel uns unendlich schwer, aber wir haben uns geschworen, daß wir unsere Hunde nicht für unseren Egoismus leiden lassen. Und so mußten wir am 14. Januar 2011 mit schwerem Herzen Abschied nehmen. Wir danken allen, die uns mit Mails, Briefen, Gebeten und guten Gedanken auf diesem traurigen Weg  begleitet haben.
Barbara Erbsen-Haim hat Mandy ein “Memorial” geschrieben, herzlichen Dank:
 
Du schließt die Augen und sie steht da wie immer: Gespannt wie ein Flitzebogen. Die Ohren leicht hochgezogen, den Kopf etwas schräg. Immer auf dem Sprung.
 „Schick’ mich endlich. Ich weiß, wo das Stück liegt, ich hol es – für Dich und für mich. Bin gleich wieder da. Du kennst mich doch.“
 So hätte es weitergehen müssen. Niemand wusste von dem tückischen Angreifer, der ihr nach dem Leben trachtete.
 Ist der Tod das Ende?
 Etwas lebt weiter von Mandy in ihren Nachkommen. Und in allen, die sie liebten. Denn sie war immer auf dem Sprung:
                                   in unsere Herzen.
           
Wir danken Gott für die wunderschöne Zeit mit Dir, liebe Mandy!
 
 
 
Aysha kam 1994 als 14 Wochen alter Welpe zu uns. Mit ihr begann unsere Leidenschaft für Hunde. Als dominante Hündin führte sie bis zum Schluß unser Rudel an.
Leider bekam sie mit 8 Jahren einen Gehirntumor und wir mußten sie einschläfern lassen.
Nun ruht sie in unserem Garten und in unseren Herzen.
Aysha
unvergessen
   Ulrike Böse  *   Fritz Häuser-Str. 24/1  *   71522 Backnang ulrike.boese@outlook.de      07191-87440 privat   07195-910856 gesch.